Was ist KOFRA?

Der Verein KOFRA e.V. wurde 1982 als autonomes Selbsthilfeprojekt gegründet, ab dem 26. November 1983 hatten wir eigene Räume in der Baldestr., 1993 sind wir in die Baaderstr. 30 umgezogen. Hier ein Rückblick auf unsere Geschichte:
25 Jahre KOFRA - ein Viertel Jahrhundert feministische Frauenprojektearbeit

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, dem jede Frau beitreten kann, die unsere Initiative unterstützen möchte. Durch die Vereinsbeiträge unterhalten wir zum Teil unser Angebot. 2,25 Personalstellen sowie einen Teil der Sachkosten werden über einen Zuschuss vom Sozialreferat der Stadt München finanziert.

KOFRA versteht sich als Rahmen, der Frauen zur Verfügung steht, um ihre Interessen selbst in die Hand zu nehmen. Die Räume stehen für Treffen zur Verfügung, wir geben Hilfestellung zur Bildung von Arbeits- und Selbsthilfegruppen und bieten diverse Veranstaltungen an. Dazu gibt es ein Veranstaltungsprogramm und für Frauen, die sich ausführlicher informieren möchten, unser aktueller Sachbericht: Sachbericht KOFRA 2008.pdf

Die Mitarbeiterinnen organisieren den Alltag des Projektes und sind Ansprechspartnerinnen für Beratung, Gespräche und Informationen. Ehrenamtliche und der Vorstand unterstützen das KOFRA bei den Gruppen, der Zeitung, der Programmplanung sowie bei Veranstaltungen.

Wir beraten zu Fragen des Arbeitslebens, bei sozialen, psychischen und rechtlichen Belangen.

Wir geben organisatorische Unterstützung, wenn Frauen oder Gruppen zu ihrer Arbeits- und Lebenssituation aktiv werden wollen:

Wir bieten ferner Vorträge, Diskussionen, Workshops und Seminare an, in denen schwerpunktorientierte und arbeitsspezifische Themen vertieft werden können und nehmen jede Anregung gerne auf.

Ca. alle 2 Monate erscheint unsere Zeitschrift "KOFRA, Zeitschrift für Feminismus und Arbeit" mit einem Schwerpunktartikel. Aktuelle und archivierte Ausgaben stellen wir als PDF bereit.

Jeden Monat geben wir das WasWannWo für Frauen heraus mit Veranstaltungen von Frauenprojekten in München. Den aktuellen Monatsüberblick finden Sie hier.

KOFRA verfügt darüber hinaus über eine gutsortierte Bibliothek mit Büchern zu frauenspezifischen und feministischen Themen, die ausgeliehen werden können.

Wir verfügen außerdem auch über eine Videothek zum Ausleihen.

Gegen einen Unkostenbeitrag von 1 EUR die Std. kann frau von 16.00 bis 19.00 Uhr das Internet-Cafe nutzen. Für's Surfen nach 19.00 Uhr bitten wir um eine vorherige telefonische Absprache.

Wegbeschreibung


Stadtplan

U1 und U2 (Fraunhoferstrasse),
S-Bahn (Isartor/Ausgang Reichenbachstraße),
Bus 52 (Corneliusstrasse),
Tram 17 und 18 (Reichenbachplatz/Isartor).

Links zum Stadtplan zur besseren Orientierung:



Unsere Räumlichkeiten sind rollstuhlgerecht ausgebaut.

Auf unserer Website können Sie sich/könnt ihr euch noch ausführlicher über uns und unsere Angebote informieren. Das KOFRA-Team wünscht viel Spaß dabei.